Menschenwürde und wir

von Bao Tran Nguyen

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“  So steht es im deutschen Grundgesetz an erster Stelle. Durch die Medien werden wir tagtäglich darauf gestoßen, wie die Menschenwürde in vielen Ländern der Welt mit Füßen getreten wird – blicken wir nur nach Indien, wo die Rechte der Frau auf das Schlimmste verletzt werden, oder in Länder, wo Kinder gnadenlos ausgebeutet werden.

Aber wie steht es tatsächlich um die Menschenwürde in Deutschland? Halten wir uns an dieses Gesetz? In vielen Ländern gibt es Menschen und Gruppen, die für Menschenrechte kämpfen. Sie kämpfen um Gerechtigkeit und Frieden. Brauchen wir diese Menschen auch, die für benachteiligte Menschen kämpfen? Ja, und wie! Wer ist nicht schon mit Ausländerfeindlichkeit in Berührung gekommen? Rassistische Äußerungen sind leider keine Seltenheit. Viele Migranten fühlen sich in ihren deutschen Wohnorten nicht sicher. In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel hat die recht Gewalt im letzten Jahr um 20% zugenommen. Von gelungener Integration sind wir weit entfernt – da hat auch die Politik noch einen langen Weg vor sich.

Das Problem geht aber leider noch tiefer, denken wir nur an gruppenbezogene Formen der Menschenfeindlichkeit wie zum Beispiel Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Sexismus und andere.

Es braucht Menschen, die den Mut haben, sich für andere einzusetzen, sie zu verteidigen, sich für sie stark zu machen. Und die brauchen wir auch in Deutschland! Übergriffe auf Ausländer haben stark zugenommen. Allein im letzten Jahr wurden 17.000 Fälle gemeldet. Für den Innenminister ist dies ein Beweis dafür, auch im Kampf gegen linksextreme Gewalt nicht nachlassen zu dürfen.

Umgekehrt ist da natürlich die Sache mit dem Fernsehen, wo wir täglich Menschen beobachten können, die sich vor anderen erniedrigen, also bewusst auf ihre Würde verzichten. Ich denke da jetzt an Formate wie das „Dschungelcamp“ oder „Big Brother“. Wie sollen wir damit umgehen? Ist es nicht auch die Pflicht eines jeden, der das Privileg hat, ein würdevolles Leben zu führen, genau das auch zu leben?

Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass unser Umfeld ein würdevolleres wird. Und Du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.