Kurt Stiefel, CFO der Herrenknecht AG und nebenbei Mentor, im Interview

Während seines Praktikums bei der Herrenknecht AG sprach Zeteos Habte, Stipendiat aus Baden-Württemberg, mit seinem Mentor Kurt Stiefel, der als Finanzvorstand bei Herrenknecht beschäftigt ist.

Zeteos: Warum haben Sie BWL studiert?

Kurt Stiefel: Es hat sich einfach ergeben. Ich absolvierte eine Lehre zum  Bankkaufmann. Ich war dann bei einer Bank angestellt. Herr Dr. Herrenknecht war damals Kunde unserer Bank. Er fragte mich, ob ich nicht für ihn arbeiten wolle. Ich sagte zu. Ich brauchte für meinen Job aber noch BWL, also machte ich dann ein Abendstudium.

Zeteos: Warum haben Sie das Unternehmen in all den Jahren nicht gewechselt?

Stiefel: Es gab für mich nie einen Grund, das Unternehmen zu wechseln. Die Arbeit hat mir schon immer Spaß gemacht. Es gab immer größere Aufgaben, größere Herausforderungen. Es wurde also nie langweilig.

Zeteos: Wie sieht Ihr Berufsalltag aus?

Stiefel: Sehr unterschiedlich. Ich muss zusammen mit den Führungskräften kontrollieren, dass die Aufgaben richtig gemacht werden. Wir setzen Ziele, definieren Aufgaben und prüfen, dass die Vorgaben eingehalten werden.

Zeteos: Was war bisher der größte Erfolg in Ihrer Karriere?

Stiefel: Das war Anfang der 90er Jahre. Damals haben wir zwei große TBMs gebaut, die nach Ägypten geliefert werden sollten. Die Finanzierung  war jedoch sehr unsicher. Es dauerte sechs Monate bis die Finanzierung durch die Banken stand. Wenn das anders ausgegangen wäre, dann hätte es für Herrenknecht schlecht ausgesehen.

Zeteos: Wie groß ist Ihre Verantwortung im Unternehmen? Haben Sie sich jemals überfordert gefühlt?

Stiefel: Meine Verantwortung im Unternehmen ist sehr groß. Es war manchmal anstrengend, aber überfordert habe mich nie gefühlt.

Zeteos: Haben Sie im Jahr 1982 schon gedacht, dass Herrenknecht das richtige Unternehmen für Sie ist, in dem Sie so lange arbeiten werden?

Stiefel: Nein. Das, was sich hier entwickelt hat, war nicht vorherzusehen.

Zeteos:  Hat Dr. Martin Herrenknecht damit gerechnet, dass sein Unternehmen so erfolgreich sein wird?

Stiefel: Nein. Hier gilt die gleiche Aussage, dass mit einer solch erfolgreichen Entwicklung nicht zu rechnen war. Seine Erwartungen wurden ganz bestimmt bei weitem übertroffen.

Zeteos: Hatte Herrenknecht anfangs Startprobleme?

Stiefel: Ja, wie jedes andere Unternehmen auch. Es mussten Kunden gefunden, Mitarbeiter eingestellt, die Finanzierung gesichert werden.

Zeteos: Was waren die stärksten Jahre von Herrenknecht?

Stiefel: Die stärksten Jahre von Herrenknecht waren bzw. sind die Jahre 2008 bis heute.

Zeteos: Wo erwarten Sie die größten Entwicklungen im Markt?

Stiefel: Die größten Entwicklungen im  Markt erwarten wir in Asien, dann folgen der Mittlere Osten und Südamerika.

Zeteos: Was wünschen Sie Herrenknecht für die Zukunft?

Stiefel: Ich wünsche mir, dass Herrenknecht gesund wächst und lange Jahre erfolgreich am Markt tätig ist.

Zeteos: Vielen Dank für das Gespräch!

100_3197

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.