Was ist was?

von Gregor Gindlin

Konzentrationslager, Vernichtungslager, Arbeitslager – diese Bezeichnungen werdet ihr in dieser Woche auf unserem Blog zum Bericht über die Auschwitz-Exkursion noch öfter lesen. Oft werden diese Begriffe in den Medien und im täglichen Sprachgebrauch fälschlicherweise gleichwertig gebraucht, dabei waren die Bedeutung und die Situation in den Lagern doch recht unterschiedlich:

Konzentrationslager

Während der Zeit des Nationalsozialismus gab es in ganz Europa über 1000 durch das NS-Regime errichtete Konzentrationslager, die heute teilweise auch noch als Gedenkstätten erhalten sind. Sie erfüllten mehrere Aufgaben:  Politische Gegner (z.B. Juden, Sinthi, Roma, Widerstandskämpfer) sollten einerseits beseitigt und andererseits ausgebeutet werden. So mussten die Lagerhäftlinge bei grausamen Lebensbedingungen häufig Schwerstarbeit leisten. Bekannte Konzentrationslager in Deutschland befinden sich beispielsweise in Dachau bei München, Buchenwald bei Weimar oder Sachsenhausen bei Berlin.

Arbeitslager

Die Arbeitslager der Nationalsozialisten waren die reale Umsetzung des NS-Spruches „Vernichtung durch Arbeit”. In diesen Arbeitslagern mussten die Häftlinge Zwangsarbeit verrichten und gingen daran häufig zu Grunde, wobei auch ein geringer Anteil überlebte. Ungefähr ein Drittel der Opfer des Holocaust starb in diesen Lagern. So ziemlich alle Konzentrationslager waren Arbeitslager. Die ersten wurden durch die Nationalsozialisten schon im Jahr der Machtergreifung 1933 eingerichtet.

Vernichtungslager

Insgesamt gab es in der NS-Zeit sechs Vernichtungslager, die seit 1941 errichtet wurden. Der einzige Zweck der Vernichtungslager bestand darin, große Menschenmassen möglichst effizient zu ermorden. In den späten Kriegsjahren waren sie das Hauptmittel zur sogenannten „Endlösung der Judenfrage”, denn in ihnen kamen ungefähr zwei Drittel der Opfer des Holocaust um. Die Begriffe Konzentrationslager und Vernichtungslager werden häufig synonym verwendet, da beide Arten sich häufig in großer räumlicher Nähe zu einander befanden. Sie sind aber trotzdem zu unterscheiden, da es in einem Vernichtungslager zur sofortigen Ermordung der ankommenden Häftlinge kam und nur die wenigsten überlebten. Die beiden größten Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und Treblinka forderten in weniger als vier Jahren über zwei Millionen Tote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.