Alles nur eine Frage der Teamarbeit!

von Elisabeth Bauer, Karyna Gorlovska und Cynthia Lim

An dem frischen Herbstmorgen des 17. Oktober 2015 hatten zehn Mentoren und ihre jeweiligen Mentees aus Baden-Württemberg die Chance, den Wald in ungewöhnlichen Höhen kennenzulernen. Das Seminar fand nämlich im Klettergarten des Schmellbachtals statt und jeder der Teilnehmer kam mit seinen eigenen Erfahrungen und Erlebnissen an, was das Klettern betrifft.

Der Tag begann mit dem morgendlichen Training, bei dem sehr viel Teamwork und Strategie gefragt waren. Hierbei durfte die ganze Gruppe gemeinsam spannende Aufgaben bewältigen. Eine von diesen bestand darin, einen kleinen Ball mit Hilfe von fünf Bahnen, die mit den Händen gehalten wurden und aufgrund der geringen Anzahl schnell weiter gegeben werden mussten, über eine große Distanz zum Ziel zu bringen. Während des Teamtrainings wurde viel gelacht. Die lockere und freundliche Atmosphäre bot den Stipendiaten und Mentoren die Gelegenheit, einander besser kennenzulernen. Selbst der Coach war über den Teamgeist der Beteiligten erstaunt und kommentierte des Öfteren, wie gut doch alles klappen würde!

0C3A4633_RBS

Nachdem das Teamtraining erfolgreich abgeschlossen war und die Gruppe über die Sicherheit im Klettergelände informiert worden war, konnte es auch schon gut ausgerüstet losgehen. Während des Durchlaufens unterschiedlich schwieriger Parcours, welche teilweise einen Blick in den Wald aus zwölf Metern Höhe boten, war die Teamfähigkeit ebenfalls gefragt: Jeder Mentor und sein Mentee bekamen eine Augenbinde. Während einer der beiden „blind“ die Hindernisse überwinden musste, leitete sein Partner ihn verantwortungsvoll durch die Parcours. Viele hatten dabei ein mulmiges Gefühl, jedoch konnten die Strecken dank des großen gegenseitigen Vertrauens und der helfenden Augenpaare der Partner erfolgreich überwunden werden.

0C3A5014_RBS

Nach all der Anstrengung (und dem Nervenkitzel) klang der erlebnisreiche Tag bei schwäbischen Spezialitäten und anregenden Diskussionen in einem Wirtshaus aus.

Dieser Nachmittag vermittelte allen Beteiligten die wahre Bedeutung und Wichtigkeit einer Gemeinschaft und ließ auch bewusst werden, wie viel mehr man gemeinsam erreichen kann. Alles, was dazu gebraucht wurde, waren eine ausgestreckte Hand und das Vertrauen in sich selbst und seine Mitmenschen.

0C3A5142_RBS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.