YouTuber: Wenn Zombies Werbung machen

von Sarina Iranfar

Darf man sagen, dass die neuen Lieblinge der Jugendlichen eine Gruppe von geldgeilen Zombies sind? Dass sie gehirnlos und fremdgesteuert sind von Werbeagenturen? Man darf das nicht nur fragen, man muss. Denn nur scheinheilig verbreiten diese Marionetten Produkte auf YouTube.

Also was steckt wirklich hinter der sogenannten Produktplatzierung?

Werbeagenturen haben nach einem neuen Weg gesucht, neue Produkte neuen Kunden vorzustellen. Diese Kunden sind vor allem: Kids, Jugendliche, die keine Zeitung und kein TV mehr benötigen, um bestens durchs Leben zu kommen und stets aktuell zu sein. Wie können sie noch besser durchs Leben kommen? Klar, mit Produkten, die ihnen die Zombies anpreisen. Und wie funktioniert das?

„..bevor es mit meinen Schmuckstücken losgeht, stelle ich euch eine App vor, die mir das ein oder andere Outfit schon mal gerettet hat.“ Mit diesen Sprüchen stellen Youtuber zugeschickte Produkte vor, mit denen sie dann ganz schön viel Geld verdienen. Sie bauen diese sogenannten Produktplatzierungen möglichst unauffällig in ihre Videos ein, bezeichnen diese dann als ober-cool oder den neusten Schrei und schaffen damit unauffällig die neusten Trends, die viele junge Zuschauer verfolgen. Unternehmen suchen sich natürlich eher Kanäle mit einer großen Reichweite aus, da sie inzwischen ganz genau wissen das Youtuber die Werbezombies unserer Zeit sind und Jugendliche natürlich nicht sofort erkennen, dass das alle nur ein Marketing-Geschäft ist und Youtuber gar keine Hintergedanken bei ihren Produktplatzierungen haben, mit denen  nicht nur die entsprechenden Agenturen sehr viel verdienen, sondern auch ihre Marionetten.

Wenn man sich auf der Plattform anmeldet, denkt ja schließlich keiner daran (nein, ganz bestimmt nicht!), dass man mit fast jeder Form –  vom Gaming- bis zum Beautykanal – indirekt oder direkt Werbung ganz im Interesse der Unternehmen macht. Es ist immerhin nicht total offensichtlich, dass die neuste Beauty-Youtuberin nicht gerade aus eigenem Sinn ein Video über eine Spiele-App für Kinder macht. Überhaupt nicht offensichtlich…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.