Leckeres für das Chinesische Neujahr: Gebratene Nudeln

von Cynthia Lim

Am 8. Februar hat das Jahr des Feuer-Affen nach dem Mondkalender begonnen und viele asiatische Familien feierten am 7. Februar das chinesische Silvester. Bei dem Chinesischen Neujahrsfest handelt es sich um den wichtigsten chinesischen Feiertag des ganzen Jahres. Es wird vor allem in Ostasien gefeiert und dauert fünfzehn Tage an. Im Laufe dieser fünfzehn Tage werden Verwandte und Freunde besucht, viel gegessen, Neujahrswünsche ausgetauscht und Kinder bekommen rote Päckchen („Hongbao“), in denen sich Geld befindet. Am Chinesischen Silvester wird ein großes Familienessen veranstaltet. Hierzu gehören Hähnchen und Fisch zu den traditionellen Gerichten.

Meine Familie und ich kochen zum Neujahr auch Gebratene Nudeln. Ich möchte Euch hier das Rezept verraten.

Zutaten für zwei Portionen:

250g Spaghetti (es können auch andere Nudelarten benutzt werden)

10g Speck

¼ einer Paprika

Frühlingszwiebeln

2 Eier

2 kleine Knoblauchzehen

1 EL Sonnenblumenöl

Maggi

Tomatenketchup

Salz und Pfeffer

Gemüsebrühepulver

Zubereitung:

Die Paprika und den Knoblauch mit dem Messer würfeln und die Spaghetti währenddessen in einem Topf mit Wasser kochen lassen, bis sie weich und glatt sind. Anschließend die fertigen Spaghetti mit kalten Wasser abschrecken, in einen Sieb schütten und abtropfen lassen.

Nun wird das Sonnenblumenöl in eine große Pfanne gegeben und die Eier bei starker Hitze verrührt und zerschlagen. Anschließend den Speck und den Knoblauch andünsten. Die Spaghetti hinzugeben und alle Zutaten miteinander mischen.

Die Nudeln mit Maggie, Ketchup, etwas Gemüsebrühepulver, Salz und Pfeffer abschmecken und alles ein weiteres Mal gut durchmischen.

Als Nächstes die gewürfelte Paprika und die dünn gehackten Frühlingszwiebeln hinzugeben und erneut alles verrühren.

Und das war es schon. Ganz einfach und schmeckt super. Guten Appetit!

(Man kann das Rezept auch variieren, indem man verschiedene Gemüsesorten nach eigenem Belieben hinzufügt oder auch für die Vegetarier und Veganer unter uns das Speck einfach weglässt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.