Halawat Aljubn – ein süßes, syrisches Gericht

von Rojer Hamoto

Halawat Aljubn („Süße des Käses“) ist ein süßes, syrisches Gericht. Die Städte Hama und Homs sind für dieses Gericht berühmt geworden. Die Städte liegen auch unmittelbar an der syrischen Steppe, wo Millionen von Schafen weiden. Hama ist auch bekannt geworden durch ihre Wasserräder. Nun wieder zurück zum Gericht. Wenn ihr das selber machen wollt, dann müsst ihr einfach nur weiterlesen. Ich werde auch ein paar selbstgemachte Bilder hinzufügen, um die Herstellung besser zu beschreiben. Die Zutaten sind:

Für den Teig:

  • Weichweizengrieß
  • 2 Packungen Mozzarella (mit 45% Fett)
  • Milch
  • Rosenwasser (gibt es beim Türken)

Wichtig: Es ist eigentlich egal, wie viel ihr von den Zutaten nehmt, aber die Mengen müssen identisch sein. (z.B. von jedem 400ml)

Für die Füllung:

  • Mascarpone (gibt es beim Netto)

Extras:

  • Zuckerwasser (Zutaten: Wasser, Zucker, Zitronensaft. Wichtig: Es muss doppelt so viel Zucker wie Wasser benutzt werden)
  • Klein geschnittene Pistazien
  • Aluminiumfolie

 

Zubereitung:

Als erstes stellen wir das Zuckerwasser her. Dafür benötigen zwei kleine Tassen Zucker, eine kleine Tasse Wasser und einen Esslöffel Zitronensaft. Das alles füllen wir in einen kleinen Topf und erhitzen das Ganze, während wir es ab und zu umrühren, bis eine dickflüssige Masse entsteht, ähnlich wie Sirup. Das dauert ungefähr zehn Minuten.

Jetzt machen wir den Teig. Dafür benutzen wir in diesem Fall 400ml Grieß, Mozzarella und Milch und natürlich das Rosenwasser. Zuerst schneidet ihr die zwei Mozzarella in kleine Stücke.

Danach schütten wir die Milch in einen Topf und lassen sie ein bisschen heiß werden. Jetzt fügen wir ein wenig Rosenwasser hinzu. Dann fügen wir Grieß hinzu, aber langsam. Wenn ihr den Grieß untergerührt habt, dann müsst ihr ab sofort die Masse stark rühren. Jetzt könnt ihr Hilfe gebrauchen, da die Masse im Topf immer dicker und klebriger wird und ihr vielleicht nicht dabei den Topf festhalten könnt.

Wenn der Teig schön dick und klebrig ist, dann bereiten wir die Aluminiumfolie vor. Wir legen sie flach auf einem Tisch und schütten den Sirup, den wir am Anfang gemacht haben, drauf, sonst würde der Teig an der Alufolie kleben.

Jetzt nehmen wir den Teig und geben ihn auf die vorbereitete Alufolie und breiten ihn gleichmäßig darauf aus. Jetzt kommt der Mascarpone ins Spiel. Wir legen ihn wie eine Linie am Anfang und zwar so, dass wir ihn mit dem Teig rollen können.

Dann schneiden wir diesen Teil ab und schneiden ihn in Stücke. Das machen wir solange, bis kein Teig mehr übrig ist. Jetzt legen wir die geschnittenen Stücke auf einen großen Teller. Wir schütten etwas vom Sirup auf die fertiggemachten Stücke, und wenn ihr wollt, könnt ihr die Pistazienstücke drauf schütten. Jetzt heißt es genießen. Hoffentlich schmeckt es euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.