Mein schönstes Ferienerlebnis

Von Rojer Hamoto

Mein schönstes Ferienerlebnis ist nicht so lange her. Um genau zu sein, war es am 27. Juli 2016. Da waren meine Cousine und mein Cousin aus Prag zu Besuch. Wir sind an dem Tag mit der Mentorin meiner Schwester in die Therme Erding gegangen, die in der Nähe von München liegt. Wir haben viele Wasserrutschen ausprobiert und haben die verrücktesten Sachen gemacht. Zum Beispiel haben wir bei der Wildwasserrutsche namens „Wild River“ eine Kette gebildet und haben versucht, sie bis zum Ende durchzuhalten, was nicht einfach war, da die Strömung sehr stark war. Dazu haben wir auch die Rennfahrerrutsche ausprobiert. Da kann man gegen eine andere Person um die Wette rutschen, was sehr viel Spaß gemacht hat, da wir die 3-Punkt-Technik verwendet haben. Wir waren auch bei der längsten geschlossenen Röhrenrutsche der Welt, was eine Reifenrutsche war. Da sind wir immer einzeln hintereinander reingegangen und haben wieder einmal eine Kette gebildet. Dann waren wir noch im Wellenbad. In einem rund drei Meter tiefen Becken wurden künstliche Wellen erzeugt. Wir bekamen Schwimmnudeln, damit wir nicht untergehen. Das hat auch sehr viel Spaß gemacht. Danach waren wir auch noch im äußeren Thermenpool. An dem Tag hat es geregnet, doch, weil das Wasser in dem Becken immer 34° Celsius beträgt, war es sehr angenehm. Als Abschluss haben wir noch was gegessen und zum Nachtisch gab es ein leckeres Eis.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.